<< FH Düsseldorf  

Fachhochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
 
 

Fachbereich Design
 
 
German >> 
English >> 

Stv.Prof. Britta Wandaogo

GO TO AV MEDIEN >> AV MEDIEN

wettbewerbe >> research >>

Ausleihe Equipment

Koordination in Raum B2.38

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Florian Boddin

Öffnungszeiten in der Vorlesungszeit:
Mo + Mi + Fr 12:00 - 13:30

In der vorlesungsfreien Zeit:
Mi 12:00 - 13:00

VIMEO CHANNNEL DOK >>

FILME DIPLOM >>


worksheets >> links >>


CHANNEL FILMPROJECTS >>
CHANNEL BASISLAGER 1 >>

BLOG KURZFILMTAGE >>
FACEBOOK KURZFILMTAGE >>
CHANNEL KURZFILMTAGE >>

18:18 >>
18:18 FACEBOOK >>

GO TO VIMEO CHANNEL >>

FILM SELECTION // FESTIVALS

MORGEN LEBEN WIR WIEDER / TOMORROW WE WILL LIVE AGAIN

Corinna Giesen Germany 2012 • 20 Min. Dokumentarfilm

AUSWAHL 2012

MORGEN LEBEN WIR WIEDER wird gezeigt auf dem 14. Internationalem Kurzfilmfestival Bunter Hund in München [Screening Oktober 2012] und auf der 21. dokumentART, dem Europäischem Dokumentarfilmfestival in Neubrandenburg und in STETTIN, POLEN [Screenings November 2012]


go to morgen leben wir wieder >>

Lobende Erwähnunge auf dem Hamburger Kurzfilmfestival 2012




JURY: Das mutige, intime Portrait einer Geschwisterbeziehung packt den Zuschauer durch seinen tagebuchartigen Charakter mit überraschenden Momenten verstörender Intensität.


"Als Kind habe ich immer gedacht, ich könnte die Ereignisse, die um mich herum passieren, steuern. Ich habe mich in den letzten Monaten so mit den Problemen anderer beschäftigt, dass sie zu meinen eigenen wurden. Ich habe mich so tief verstrickt, dass ich nicht weiß, ob ich mich wieder befreien kann."
Premiere: Family Ties 6 Friday, 1 June 2012 and Saturday, 2 June 2012

THE CHEWING GUM MAN

Ana de la Válgoma Romero Germany, UK • 18 Min. Dokumentarfilm

go to chewing gum man >>

The LONDON INTERNATIONAL DOCUMENTARY FESTIVAL 2012

SCRENNINGS

The LONDON INTERNATIONAL DOCUMENTARY FESTIVAL 2012

INTERNATIONAL FILM FESTIVAL VALENCIA CINEMA JOVE FILM


RIFF - ROME INDEPENDENT FILM FESTIVAL


SECCION INTERNATIONAL BLOQUE 1
USTED NO ME LO VA A CREER
BUENOS AIRES FESTIVAL 2011



Sometimes things are not what they seem to be at first sight. When I first noticed Ben Wilson in London's suburb Muswell Hill, I thought he was homeless. But sometimes you just have to take a closer look at things.

For a couple of months I followed Ben Wilson all over London, keeping records of his daily working routine. I got to know a very special man, an artist, a libertine.



WS 2011/12

EXAMPLES STORYTELLING // INTERACTIV



6 Billion Others >>
who we are >>
tribe_is_my_life >>
my tribe >>
museum of me(and facebook)  >>
prison valley >>
prison valley on arte tv >>

WS 2011 / 2012

EXPLORE // PLATTFORMS // digital documentary storytelling


onf >>
INTERACTIV National Film Board of Canada  >>
ONF NFB EXPLÖRE >>
mediastorm >>
worldpress multimedia >>


WEB DOCS // PHOTO STORYTELLING // JOURNALIST


ONE IN A MILLION >>
the zone >>
HIGHRISE A digital recording of the residents >>
SURPRISING EUROPE international cross media project >>
soldierbrother TYPO >>
BAR CODE TV-interactive doc about the objects that surround us >>


TARIFA 2011

TRÄUMEN BAUEN PIRSCHEN


31 Architekten und Designer auf Exkursion in Tarifa 2011.

TARIFA >>

Tim Schienke // street art tarifa

DIPLOM 2011

>>presse >>

BERLIN EXKURSION 2010

BERLIN EXKURSION 2010

„What's so striking about black and white photography is how it really helps a sense of reality to come through.“ Peter Lindbergh

KURS DREAMS AND NIGHTMARES STATIONEN: Lindbergh im C/O Berlin - Newton Museum - Hamburger Bahnhof - PrixEuropa.

Kurse WS 2010

Kurs 1 : Das Gesagte und das Gemeinte

Interview, Erzählformen und Gesprächsführung

Anknüpfend an Beispielen aus Talkshows, Journalismus und filmischen Formaten stellen wir uns Fragen der Umsetzung. Wie führe ich ein Gespräch? Was ist eine relevante Frage? Was ist eine journalistische Absicht? Wie strukturiere ich eine O-Ton Collage? Was bedeuten Sinnketten?

mögliche Umsetzungsformen im Kurs: ON-/OFF-Ton-Collagen, Interviewfilme oder kommentierte Fotofilme

>> Infos | Beispiele unter Ausschnitte
Für längere Filmformate ist dieser Kurs mit Kurs 2 „Dreams and Nightmares“ am kombinierbar. Kurs Dienstag von 10:00 bis 13:00 in Raum B 1.37 - Seminarraum



Kurs 2 : Dreams and Nightmares

Zeigen oder Nicht Zeigen!

Visualisieren, Dramatisieren und Vergessen?
Glaubwürdigkeit und Informationsgehalt im Dschungel der Möglichkeiten verwischen sich immer mehr. Kalkulierte Tabus, inszenierte Dramen und inhaltsleere Showelemente bestimmen unseren Medienalltag. Misstrauen wir den vorgeführten Bildwelten?

Jede „Filmische Wirklichkeit“ ist subjektiv und nichts ist weniger authentisch als ein Film?!

Aber wie formuliert sich die Absicht eines Regisseurs? Was bestimmt den Zufall eines Moments? Wie bedeutet die Handschrift eines Films? Was ist eine „Dokumentarische Haltung“? Im Kurs werden „kleine“ Filmformen am Rande des Dokumentarischen erarbeitet. Einzelarbeiten und Gruppenarbeiten sind möglich. >> Berlinexkursion Mitte Oktober
Kurs Mittwoch von 14:00 bis 17:00 in Raum B 1.37 - Seminarraum

Filme Wandaogo

Without My Fourth Child Nominated for Prix Europa 2010

In the category TV Documentary on Monday 18 October between 16:40 and approx. 19:00

The screening will take place on the same day at 15:55
PLACE: Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB

Haus des Rundfunks
Masurenallee 8 – 14
D-14057 Berlin-Charlottenburg

PRIX EUROPA NOMINIERUNGEN



BIO- FILMOGRAFIE WANDAOGO GERMAN >>


BIO- FILMOGRAFIE WANDAOGO ENGLISH >>

Kurs Sound / Der Traum ist aus! >>
Kurs Crossmediale Filmformate / Der Traum ist an! >>

av medien >>

spots >>

duisburger filmwoche | erkenne die lage

How to survive as a family without its fourth child? Andy has gone in his life through some ups and downs, but despite resistance, he tries to bring order into the chaos of his family.

Screenings at dokumentART

Duisburger Filmwoche DONNERSTAG 2. NOV 2009 12.30 Uhr

Screenings at dokumentART

Neubrandenburg Dienstag 12.10.2010 17 Uhr
Szczecin | Polen Montag 11.10.2010 20 Uhr

SPRACHLOS IM ANYTHING GOES | WS 09

Alles scheint verfügbar, abrufbar und herstellbar.
Die Orientierungspunkte unserer Wahrnehmung verschieben sich schleichend - aber wohin!?

Was ist bedeutungslos und was nicht?
Wohin steuert der Sinn und die Bedeutung von Inhalten?

Transparenz, Wahrhaftigkeit, Glaubwürdigkeit und Authentizität!? – Welche Position nehmen Filme und Bewegtbilder ein?


KURS WS 2009/2010 | Dienstags 10.00
dokumentarisch | journalistischer Kurzfilm

EXCURSION TARIFA 2010 und 2009


Designer & Architekten arbeiten vor Ort in einem umgebauten Kloster mitten im Zentrum von Tarifa. Untersuchung: Der Geist des Ortes, die Phänomenologie des Genius Loci. Jeder Ort hat seine eigenen Gesetze, seine eigene Magie und Sprache.

Themen:

TARIFA RECOMPOSED >> Exkursion 23. bis 30. Mai 2010


Das Ende Europas >> Exkursion 01. bis 5. Juni 2009

regietrauma >>
weblog dokumentarfilm >>

FH Düsseldorf
11.09.2013 - 20:35

Suche >>
Impressum >>

Anmelden >>